Veranstaltungen

11.09.2019 (Mittwoch) 19:30

Zsófia Bán - Der Sommer unseres Missvergnügens

Lesung & Gespräch (ungarisch/deutsch)
Literaturhaus Salzburg

Zehn profunde Essays über das Nachwirken unverarbeiteter Geschichte und die Zumutungen der europäischen Gegenwart – zugleich eine scharfsinnige und inspirierende Auseinandersetzung mit der Darstellungsmacht von Kunst und Literatur.

Weiterlesen …

„Literatur ist ein Medium der Geduld, der geschärften Wahrnehmung. Und sie leistet das Paradox, glücklich zu machen, auch wenn sie von Unglück spricht“ 

( Ilma Rakusa)

György Dragomán - Löwenchor

08.04.2019 (19:30)

GYÖRGY DRAGOMAN
Löwenchor

Lesung & Gespräch (ungarisch/deutsch)

Literaturhaus

„Wenn ich singe, friere ich nie, und auch die, die mir zuhören, frieren nicht.“

Musik, die uns in die Atmosphäre einer anderen Zeit versetzt, Musik als Leidenschaft, Wunschtraum und Fluch, als Medium der Magie, als Katalysator des Erinnerns und als Auslöserin von Katastrophen – all diese Motive wandern durch die zwanzig Novellen, aus denen der ungarische Autor György Dragomán seinen Löwenchor zusammengestellt hat. Da ist der Heavy-Metal-Fan, der Judas Priest bis Katowice nachreist; da ist die alte Dame, die in der dunklen Provinz Rumäniens einen kaputten Fernseher in Gang bringt, um beim Wiener Neujahrsball dabei zu sein. Eine Jazzsängerin muss  Glück und Qual einer Musikerexistenz durchstehen, ein kleiner Geiger den Drill überleben, dem er unterworfen wird.

Macht Musik glücklich? Befeuert sie Liebe und Revolte? Nützt sie der Gewalt? Die Figuren dieser Novellen, ihre Träume und Taten, konfrontieren uns mit Fragen. Und sie lassen uns zuhören – dem unvergleichlichen Tonfall von Dragománs Prosa.

György Dragomán, geboren 1973 in Siebenbürgen, übersiedelte 1988 nach Ungarn. Seine romane „De4r weiße König“ und „Der Scheiterhaufen“ waren große internationale Erfolge. „Löwenchor“ ist in der Übersetzung von Timea Tanko im Suhrkamp Verlag erschienen.

Eintritt: 8/6/4 Euro

Veranstalter: prolit

 

Zurück