Veranstaltungen

07.05.2018 (Montag) 19:30

Thomas Stangl - "Fremde Verwandtschaften"

Lesung & Gespräch 
Literaurhaus

Fremde Verwandtschaften ist eine groß angelegte Reflexion über das Sein, voller Details und Feinheiten, doppelter Böden und versteckter Gänge. 

Weiterlesen …

07.05.2018 (Montag) 19:30
Thomas Stangl - "Fremde Verwandtschaften"
05.06.2018 (Dienstag) 19:30

Esther Kinksy - Hain

Lesung & Gespräch 
Literaurhaus

Drei Reisen unternimmt die Ich-Erzählerin in Esther Kinskys „Geländeroman“. Sie führen nach Italien, in abseitige Landstriche und Gegenden, in eine Kleinstadt in den Hügeln nahe von Rom oder in die Lagunenlandschaft im Delta des Po.  Und sie beschreiben Aufbrüche in die weiten Räume des Erinnerns.

Weiterlesen …

05.06.2018 (Dienstag) 19:30
Esther Kinksy - Hain

„Literatur ist ein Medium der Geduld, der geschärften Wahrnehmung. Und sie leistet das Paradox, glücklich zu machen, auch wenn sie von Unglück spricht“ 

( Ilma Rakusa)

Serhij Zhadan & Band - Hymne der demokratischen Jugend

19.09.2009

SERHIJ ZHADAN & BAND
HYMNE DER DEMOKRATISCHEN JUGEND

Buchpräsentation, Gespräch Konzert (ukrainisch/deutsch)

Seit einigen Jahren wimmelt es in der ostukrainischen Metropole Charkiw von Leuten mit ausgefallenen Geschäftsideen. Die einen gründen eine Bestattungsfirma, andere handeln an der EU-Außengrenze mit Visa und Prostituierten. San Sanytsch, ein Ringkämpfer mit Abitur, schließt sich den „Boxern für Gerechtigkeit und soziale Adaption“ an, die als Wachschutzbrigade die Märkte beim Traktorenwerk kontrollieren. Er tut sich mit Goga zusammen, einem Klassenkameraden, der aus dem Tschetschenienkrieg zurückgekehrt ist und vom eigenen Club träumt. In einem heruntergekommenen Sandwichladen namens „Butterbrot-Bar“ eröffnen sie den ersten Schwulenklub der Stadt ...

Wie in „Depeche Mode”, einem „Buch zwischen Charles Bukowski, den Sex Pistols und der Verliererpoesie Aki Kaurismäkis“ (KulturSpiegel) zieht Serhij Zhadan in seinem neuen Roman alle Register, um in sechs temporeichen Episoden ein paar Helden der Transformationszeit zu schildern, Mitspieler in einer Gesellschaft, die sie bald wieder ausspucken wird. Nach der Lesung ist Zhadan als Sänger der ukrainischen Band „Sobaki & Kosmose“ zu erleben, die mit ihren eigenwilligen Rocksongs auch außerhalb der Ukraine für Furore sorgt und die an diesem Abend erstmalig in Österreich zu hören ist. 

Serhij Zhadan, geboren 1974 in Starobilsk/Ostukraine, ist der populärste ukrainische Lyriker seiner Generation und gehört zu den Akteuren der alternativen Kulturszene in Charkiw. Seit 1995 publiziert er Gedichtbände und Prosa. Veröffentlichungen u.a.: „Geschichte der Kultur zu Anfang des Jahrhunderts.“ (Gedichte, 2006); „Depeche Mode.“ (Roman, 2007)

Impressionen

Serhij Zhadan

Zurück