Veranstaltungen

07.05.2018 (Montag) 19:30

Thomas Stangl - "Fremde Verwandtschaften"

Lesung & Gespräch 
Literaurhaus

Fremde Verwandtschaften ist eine groß angelegte Reflexion über das Sein, voller Details und Feinheiten, doppelter Böden und versteckter Gänge. 

Weiterlesen …

07.05.2018 (Montag) 19:30
Thomas Stangl - "Fremde Verwandtschaften"
05.06.2018 (Dienstag) 19:30

Esther Kinksy - Hain

Lesung & Gespräch 
Literaurhaus

Drei Reisen unternimmt die Ich-Erzählerin in Esther Kinskys „Geländeroman“. Sie führen nach Italien, in abseitige Landstriche und Gegenden, in eine Kleinstadt in den Hügeln nahe von Rom oder in die Lagunenlandschaft im Delta des Po.  Und sie beschreiben Aufbrüche in die weiten Räume des Erinnerns.

Weiterlesen …

05.06.2018 (Dienstag) 19:30
Esther Kinksy - Hain

„Literatur ist ein Medium der Geduld, der geschärften Wahrnehmung. Und sie leistet das Paradox, glücklich zu machen, auch wenn sie von Unglück spricht“ 

( Ilma Rakusa)

Yasushi Inoue - Das Jagdgewehr

21.02.1997

YASUSHI INOUE
DAS JAGDGEWEHR

Theater

Auf einer Wanderung durch die Berge von Amagi beobachtet der bekannte japanische Dichter Yasushi Inoue den Jäger Josuke Misugi und verfaßt daraufhin das Gedicht „Das Jagdgewehr“, das in einer Jagdzeitschrift veröffentlicht wird. Josuke Misugi sieht sich erkannt und bewundert die tiefe Einsicht des Dichters. Er schickt ihm drei Briefe, die drei Frauen an ihn geschrieben haben: „Sie sollen doch wissen, wie das weiße Flußbett aussieht, in das ein Mann namens Josuke Misugi einmal geblickt hat.“ Zwei Frauen, ein junges Mädchen, aneinandergekettet durch eine nie ausgesprochene Wahrheit, drei Briefe über die Unfähigkeit zu reden, um nichts sagen zu müssen.
Ein Frauenstück, ein Männerstück, von Frank Hohmeister für die Bühne bearbeitet und inszeniert, von Franziska Doblhammer dargestellt.
 
 Veranstalter: prolit

 

Zurück