Veranstaltungen

22.01.2018 (Montag) 19:30

Catalin Florescu - Der Nabel der Welt

Lesung und Gespräch
Ort: Literaturhaus

Die Welt zwischen Ost und West, zwischen Nord und Süd, ist in Bewegung, in einem prekären Austausch. Florescus Erzählungen vollziehen diese Bewegung nach und erfassen mit den Mitteln exaktester Phantasie die Brennpunkte und die Dynamiken unserer Gegenwart.  

Weiterlesen …

22.01.2018 (Montag) 19:30
Catalin Florescu - Der Nabel der Welt
22.02.2018 (Donnerstag) 19:30

István Kemény - Ein guter Traum mit Tieren

Lesung und Gespräch (ungarisch/deutsch)
Ort: Galerie Untersberger-Kerschbaumer

Wolf-Dietrich-Straße 4a

Wie nebenbei entwerfen diese Gedichte starke Visionen und ausdrucksstarke Bildwelten, deren Melancholie von feinem Witz und lakonischem Humor unterlaufen wird.  

Weiterlesen …

22.02.2018 (Donnerstag) 19:30
István Kemény - Ein guter Traum mit Tieren
26.02.2018 (Montag) 19:30

Sasha Maria Salzmann - Außer sich

Lesung und Gespräch
Ort: Literaturhaus

Sie sind zu zweit, von Anfang an, die Zwillinge Alissa und Anton. In der kleinen Zweizimmerwohnung im Moskau der postsowjetischen Jahre. 

Weiterlesen …

26.02.2018 (Montag) 19:30
Sasha Maria Salzmann - Außer sich

„Literatur ist ein Medium der Geduld, der geschärften Wahrnehmung. Und sie leistet das Paradox, glücklich zu machen, auch wenn sie von Unglück spricht“ 

( Ilma Rakusa)

Catalin Florescu - Zaira

02.06.2010

CATALIN FLORESCU

ZAIRA

 

Bewegt war das Leben Zairas, deren Erinnerungen sie in diesem Roman Revue passieren lässt, in einem Café sitzend, nach 30 Jahren des Exils in den USA zurückgekehrt in ihr Herkunftsland Rumänien, um ihren früheren Geliebten, den Puppenspieler Traian, wiederzusehen. Ihre Geschichte beginnt 1928, mit ihrer „beiläufigen“ Geburt im Wartesaal eines rumänischen Provinzbahnhofs, und sie führt in einer jahrelangen Reise durch Osteuropa bis nach Nordamerika. Sinnlich, prall und mit abgründigem Humor erzählt, verbindet der Roman von Catalin Florescu die biographisch wesentlichen Momente im Leben Zairas mit der Geschichte des 20. Jahrhunderts. Christa Hassfurther, Regisseurin und Leiterin des Theaters „bodi and sole“, wird im Herbst 2010 den Roman auf die Bühne bringen. Welche Herausforderungen sich in der Übersetzung von Literatur in die Sprachen und Möglichkeiten des Theaters stellen, darüber werden Christa Hassfurther und Catalin Florescu im Anschluss an die Lesung sprechen. Als Premiere werden an diesem Abend auch ausgewählte Szenen zu sehen sein. „Ein Buch, das verführt und verzaubert, und das nicht zuletzt auch den ständigen Balanceakt des modernen Menschen zwischen nationaler Identität und globalen Anforderungen thematisiert.“(Ex Libris) Catalin Dorian Florescu, 1967 geboren in Temeswar, lebt in Zürich als freier Schriftsteller. Zahlreiche Romane, Kurzprosa, Essays und Rezensionen, zahlreiche Auszeichnungen. Veröffentlichungen u.a.: „Wunderzeit“ (Roman); „Der blinde Masseur“ (Roman).

 

 

Zurück