Veranstaltungen

24.10.2018 (Mittwoch) 19:30

Maxim Kantor - Rotes Licht

Lesung & Gespräch
Ort: Literaturhaus

Über drei Generationen erzählt Maxim Kantor die Geschichte des 20. und 21. Jahrhunderts zwischen Deutschland und Russland: Von der Russischen Revolution bis zum Ende der UdSSR, vom Aufstieg Hitlers bis zu Putins Krieg auf der Krim spannt sich der historische Bogen.

Weiterlesen …

24.10.2018 (Mittwoch) 19:30
Maxim Kantor - Rotes Licht
30.10.2018 (Dienstag) 19:30

Oksana Sabuschko - Der lange Abschied von der Angst

Lesung & Gespräch 
Literaturhaus

Etwas mehr als einen Monat nach dem Terroranschlag im Bataclan am 13.11.2015 ist Oksana Sabuschko zu Gast in Paris. Die Erfahrung in der paralysierten Metropole lässt die ukrainische Autorin in ihrem klugen Essay über das Verarbeiten von Angst, hervorgerufen durch Krieg und Terror, reflektieren.

Weiterlesen …

„Literatur ist ein Medium der Geduld, der geschärften Wahrnehmung. Und sie leistet das Paradox, glücklich zu machen, auch wenn sie von Unglück spricht“ 

( Ilma Rakusa)

Catalin Florescu - Zaira

02.06.2010

CATALIN FLORESCU

ZAIRA

 

Bewegt war das Leben Zairas, deren Erinnerungen sie in diesem Roman Revue passieren lässt, in einem Café sitzend, nach 30 Jahren des Exils in den USA zurückgekehrt in ihr Herkunftsland Rumänien, um ihren früheren Geliebten, den Puppenspieler Traian, wiederzusehen. Ihre Geschichte beginnt 1928, mit ihrer „beiläufigen“ Geburt im Wartesaal eines rumänischen Provinzbahnhofs, und sie führt in einer jahrelangen Reise durch Osteuropa bis nach Nordamerika. Sinnlich, prall und mit abgründigem Humor erzählt, verbindet der Roman von Catalin Florescu die biographisch wesentlichen Momente im Leben Zairas mit der Geschichte des 20. Jahrhunderts. Christa Hassfurther, Regisseurin und Leiterin des Theaters „bodi and sole“, wird im Herbst 2010 den Roman auf die Bühne bringen. Welche Herausforderungen sich in der Übersetzung von Literatur in die Sprachen und Möglichkeiten des Theaters stellen, darüber werden Christa Hassfurther und Catalin Florescu im Anschluss an die Lesung sprechen. Als Premiere werden an diesem Abend auch ausgewählte Szenen zu sehen sein. „Ein Buch, das verführt und verzaubert, und das nicht zuletzt auch den ständigen Balanceakt des modernen Menschen zwischen nationaler Identität und globalen Anforderungen thematisiert.“(Ex Libris) Catalin Dorian Florescu, 1967 geboren in Temeswar, lebt in Zürich als freier Schriftsteller. Zahlreiche Romane, Kurzprosa, Essays und Rezensionen, zahlreiche Auszeichnungen. Veröffentlichungen u.a.: „Wunderzeit“ (Roman); „Der blinde Masseur“ (Roman).

 

 

Zurück