Veranstaltungen

22.01.2018 (Montag) 19:30

Catalin Florescu - Der Nabel der Welt

Lesung und Gespräch
Ort: Literaturhaus

Die Welt zwischen Ost und West, zwischen Nord und Süd, ist in Bewegung, in einem prekären Austausch. Florescus Erzählungen vollziehen diese Bewegung nach und erfassen mit den Mitteln exaktester Phantasie die Brennpunkte und die Dynamiken unserer Gegenwart.  

Weiterlesen …

22.01.2018 (Montag) 19:30
Catalin Florescu - Der Nabel der Welt
22.02.2018 (Donnerstag) 19:30

István Kemény - Ein guter Traum mit Tieren

Lesung und Gespräch (ungarisch/deutsch)
Ort: Galerie Untersberger-Kerschbaumer

Wolf-Dietrich-Straße 4a

Wie nebenbei entwerfen diese Gedichte starke Visionen und ausdrucksstarke Bildwelten, deren Melancholie von feinem Witz und lakonischem Humor unterlaufen wird.  

Weiterlesen …

22.02.2018 (Donnerstag) 19:30
István Kemény - Ein guter Traum mit Tieren
26.02.2018 (Montag) 19:30

Sasha Maria Salzmann - Außer sich

Lesung und Gespräch
Ort: Literaturhaus

Sie sind zu zweit, von Anfang an, die Zwillinge Alissa und Anton. In der kleinen Zweizimmerwohnung im Moskau der postsowjetischen Jahre. 

Weiterlesen …

26.02.2018 (Montag) 19:30
Sasha Maria Salzmann - Außer sich

„Literatur ist ein Medium der Geduld, der geschärften Wahrnehmung. Und sie leistet das Paradox, glücklich zu machen, auch wenn sie von Unglück spricht“ 

( Ilma Rakusa)

Mircea Cartarescu: Die schönen Fremden

08.03.2016

MIRCEA CARTARESCU
DIE SCHÖNEN FREMDEN

Lesung & Gespräch (rumänisch/deutsch)

Literaturhaus

Übersetzung: Ernest Wichner

„Vor Interviews und Filmkameras fliehe ich wie der Teufel vor dem Weihwasser. Gewöhnlich beginnt alles mit einem Anruf vom Mobiltelefon; die sinnliche, unwiderstehliche Stimme einer schmachtenden Frau, die schon seit ihrer Kindheit von mir träumt: „Hallo, Herr Mircea Cartarescu“?“ „Ja ...“, antworte ich mit dem Gefühl, mit Marilyn Monroe zu sprechen. Nun folgt ein Sturzbach verliebter Worte.“

Zwölf „Belles Ètrangères“, zwölf schöne Fremde, brechen zu einer zweiwöchigen Frankreich-Tour auf, von Paris bis Aix, von Bordeau bis Le Havre folgen sie literarischen Spuren. Sowohl die neugierigen „Dutzendschriftsteller“ als auch die Gastgeber, die ihnen ein ambitioniertes Programm zusammenstellen, erwarten sich ein Großereignis. Als wunderbar (selbst)ironischer Protokollant der skurrilen Reisegesellschaft erweist sich Mircea Cartarescu in seinem neuen Buch. Anlass zu wahren Odysseen geben auch die erste Lesung des jungen Dichters in der rumänischen Provinz und ein vermeintlich mit dem Milzbrand-Erreger Anthrax versetztes Kuvert.

Leichtfüßig erzählt Mircea Cartarescu von John Lennon, von einem Telefoninterview mit Marilyn Monroe und von sich selbst.

Mircea Cartarescu, geboren 1956 in Bukarest, zählt zu den wichtigsten rumänischen AutorInnen der Gegenwart. Für seine „Orbitor-Trilogie“ („Die Wissenden“, „Der Körper“ und „Die Flügel“) erhielt er vielfache Auszeichnungen, u.a. den Österreichischen Staatspreis für Europäische Literatur und den Leipziger Buchpreis für Europäische Verständigung (beide 2015). „Die schönen Fremden“ ist in der Übersetzung von Ernest Wichner bei Zsolnay erschienen.

Eintritt: 8/6/4 Euro

Veranstalter: prolit

 

Impressionen

Zurück