Veranstaltungen

24.10.2018 (Mittwoch) 19:30

Maxim Kantor - Rotes Licht

Lesung & Gespräch
Ort: Literaturhaus

Über drei Generationen erzählt Maxim Kantor die Geschichte des 20. und 21. Jahrhunderts zwischen Deutschland und Russland: Von der Russischen Revolution bis zum Ende der UdSSR, vom Aufstieg Hitlers bis zu Putins Krieg auf der Krim spannt sich der historische Bogen.

Weiterlesen …

24.10.2018 (Mittwoch) 19:30
Maxim Kantor - Rotes Licht
30.10.2018 (Dienstag) 19:30

Oksana Sabuschko - Der lange Abschied von der Angst

Lesung & Gespräch 
Literaturhaus

Etwas mehr als einen Monat nach dem Terroranschlag im Bataclan am 13.11.2015 ist Oksana Sabuschko zu Gast in Paris. Die Erfahrung in der paralysierten Metropole lässt die ukrainische Autorin in ihrem klugen Essay über das Verarbeiten von Angst, hervorgerufen durch Krieg und Terror, reflektieren.

Weiterlesen …

„Literatur ist ein Medium der Geduld, der geschärften Wahrnehmung. Und sie leistet das Paradox, glücklich zu machen, auch wenn sie von Unglück spricht“ 

( Ilma Rakusa)

Dirk Ofner - in Memoriam

02.04.2009

DIRK OFNER IN MEMORIAM

GEDENKABEND

22 Jahre lang war Dirk Ofner fixer Bestandteil der Salzburger Literaturszene, bevor sein Leben am 30. November 2008 abrupt endete. Kurz davor präsentierte er noch die 38. Ausgabe der von ihm mitbegründeten Literaturzeitschrift „erostepost“ im Literaturhaus und schloss die Rohfassung seines letzten Romans „Rattenrennen“ früher als geplant ab, um mit der Überarbeitung zu beginnen.

22 Jahre lang hat Dirk Ofner geschrieben und versucht, ohne Kompromisse zu Veröffentlichungen zu kommen, war trotzdem immer selbstkritisch und nahm fremde Kritik sehr ernst, oft zu ernst. Zwei Bücher wurden schließlich zu seinen Lebzeiten veröffentlicht, die beiden Verleger Sven Daubenmerkl („Einfach Leben“, Edition Pangloss) und Paul Jaeg („Vom Randstein gekehrt“, Arovell Verlag) sprechen an diesem Abend über Dirk Ofner und seine beiden Bücher. Peter Reutterer von der Salzburger Autorengruppe stellt Ofners letztes Buch genauer vor, und der Schauspieler Gerard Es liest Texte aus dessen Schaffen. Außerdem ist ein Mitschnitt einer Lesung Ofners im O-Ton zu hören. Für den musikalischen Rahmen sorgt Vesna Petkovic als Sängerin, begleitet von Vanja Kevresan auf der Gitarre. Vesna Petkovic wurde 1974 in Nis (Serbien) geboren und hat in ihrer Heimatstadt, später in Graz an der Universität für Musik und darstellende Kunst Jazzgesang studiert und mit dem Würdigungspreis des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur abgeschlossen. 

Dirk Ofner, geboren am 30. Juli 1963 in Oberkaufungen bei Kassel, lebte als Schriftsteller, Kulturmanager und Taxilenker in Salzburg. 1986 gründete er den Salzburger Literaturstammtisch, aus dem ein Jahr später die „erostepost“ hervorging, Literaturveranstalterin und Zeitschrift, über die er vorwiegend noch unbekannte vielversprechende LiteratInnen förderte. Stipendien und Preise, z. B. Prosapreis der Städte Brixen und Hall (1997), Rauriser Förderungspreis (2002). Bücher: „Einfach leben“ (Roman, Edition Pangloss, 2002), „Vom Randstein gekehrt“, Kurzgeschichten, Arovell Verlag 2007).

Zurück