Veranstaltungen

07.05.2018 (Montag) 19:30

Thomas Stangl - "Fremde Verwandtschaften"

Lesung & Gespräch 
Literaurhaus

Fremde Verwandtschaften ist eine groß angelegte Reflexion über das Sein, voller Details und Feinheiten, doppelter Böden und versteckter Gänge. 

Weiterlesen …

07.05.2018 (Montag) 19:30
Thomas Stangl - "Fremde Verwandtschaften"
05.06.2018 (Dienstag) 19:30

Esther Kinksy - Hain

Lesung & Gespräch 
Literaurhaus

Drei Reisen unternimmt die Ich-Erzählerin in Esther Kinskys „Geländeroman“. Sie führen nach Italien, in abseitige Landstriche und Gegenden, in eine Kleinstadt in den Hügeln nahe von Rom oder in die Lagunenlandschaft im Delta des Po.  Und sie beschreiben Aufbrüche in die weiten Räume des Erinnerns.

Weiterlesen …

05.06.2018 (Dienstag) 19:30
Esther Kinksy - Hain

„Literatur ist ein Medium der Geduld, der geschärften Wahrnehmung. Und sie leistet das Paradox, glücklich zu machen, auch wenn sie von Unglück spricht“ 

( Ilma Rakusa)

Es gibt in Syrien keine dicken Katzen

24.06.2013

IN SYRIEN GIBT ES KEINE DICKEN KATZEN

Bilder und Texte jugendlicher Flüchtlinge

Buchpräsentation, Lesungen, Film und Musik

 

Ort: TriBühne Lehen

 

„Einmal habe ich in einem Haus gewohnt. Als ich draußen spazieren ging, fand ich einen kleinen Vogel, mitten auf der Straße. Ich habe den Vogel mitgenommen. Er war hungrig und ich habe ihm Reis gegeben. Dann bin ich in die Stadt gefahren und habe für den Vogel ein Haus gekauft. Der Vogel ist größer geworden und bald ist er weggeflogen, vielleicht zu seiner Familie. Er ist nicht mehr zurückgekommen.“

Die Jugendlichen, deren Bilder und Texte an diesem Abend zu sehen und zu hören sind, kommen aus unterschiedlichsten Ländern von Afghanistan bis Somalia. Gemeinsam ist ihnen, dass sie aus ihren Herkunftsländern geflüchtet sind und nun in Österreich auf Asyl warten, teilweise über Jahre. Betreut werden sie im Clearing House Salzburg, einer Einrichtung, die versucht, den Jugendlichen Unterstützung, Bildungsmöglichkeiten und Alltagsleben zu bieten.

Das Buch „In Syrien gibt es keine dicken Katzen“ (edition eizenbergerhof 40) versammelt Bilder, Geschichten, Gedichte und kleinste Erzählungen – sie wurden von den Flüchtlingen in Schreib- und Malwerkstätten erarbeitet –, die uns Zugänge ermöglichen zu dem, was diese Jugendlichen bewegt: Erinnerungen an ihre Herkunftsländer und Familien, Erfahrungen von Krieg und Flucht, Hoffnungen, Träume, Ängste und die Lust auf Leben und Zukunft.

Gesichter, Stimmen und Persönlichkeiten der Jugendlichen vermittelt auch ein dokumentarischer Film von Andrea Maurer, der an diesem Abend im Vorfeld der Buchpräsentation Premiere hat. Er dokumentiert sensibel und eigenwillig ein mit Jugendlichen des Clearing House realisiertes Theaterstück.

Eintritt: freiwillige Spenden

Büchertisch: Edition Eizenbergerhof

Veranstalter: prolit

 

Impressionen

Zurück