Veranstaltungen

24.10.2018 (Mittwoch) 19:30

Maxim Kantor - Rotes Licht

Lesung & Gespräch
Ort: Literaturhaus

Über drei Generationen erzählt Maxim Kantor die Geschichte des 20. und 21. Jahrhunderts zwischen Deutschland und Russland: Von der Russischen Revolution bis zum Ende der UdSSR, vom Aufstieg Hitlers bis zu Putins Krieg auf der Krim spannt sich der historische Bogen.

Weiterlesen …

24.10.2018 (Mittwoch) 19:30
Maxim Kantor - Rotes Licht
30.10.2018 (Dienstag) 19:30

Oksana Sabuschko - Der lange Abschied von der Angst

Lesung & Gespräch 
Literaturhaus

Etwas mehr als einen Monat nach dem Terroranschlag im Bataclan am 13.11.2015 ist Oksana Sabuschko zu Gast in Paris. Die Erfahrung in der paralysierten Metropole lässt die ukrainische Autorin in ihrem klugen Essay über das Verarbeiten von Angst, hervorgerufen durch Krieg und Terror, reflektieren.

Weiterlesen …

„Literatur ist ein Medium der Geduld, der geschärften Wahrnehmung. Und sie leistet das Paradox, glücklich zu machen, auch wenn sie von Unglück spricht“ 

( Ilma Rakusa)

Jochen Jung - Wolkenherz

27.11.2012

JOCHEN JUNG
WOLKENHERZ 

Lesung & Gespräch

„Ein vorläufig letzter Blick auf die Wolken. Die Möwen waren inzwischen wer weiß wo, und Jonathan merkte, dass er lange genug auf seiner kleinen Düne gesessen war, und sollte er auf etwas gewartet haben, so hatte es sich jetzt eingestellt …“

Wind, Wolken und Weite, Möwen und Meer – kaum mehr braucht Jochen Jung, um die Geschichte zu erzählen von einem, der auszog, um der Beerdigung seiner Mutter zu entkommen. Statt zu ihrem Begräbnis fährt Jonathan Jensen in den Herkunftsort seiner Mutter, ein kleines Dorf an der Küste im äußersten Norden Deutschlands. Dort begegnet er der Natur und drei wundersamen Frauen und in all dem sich selbst.

Mit Leichtigkeit und heiterem Ernst entwirft Jochen Jung eine Geschichte, die sich Seite für Seite dem unbeirrten Weiterziehen der Wolken überlässt.

„Wo kommt diese Erzählung her? Vielleicht aus den Tiefen der Literatur und dem Vertrauen in eine Welt, deren Zauber noch nicht verblasst ist.“ (Anton Thuswaldner, Salzburger Nachrichen)

 

Jochen Jung, geboren 1942 in Frankfurt, lebt in Salzburg. Seit 2000 Verleger des Jung und Jung Verlags. Rezensent und Autor für die ZEIT, den Berliner Tagesspiegel, die Presse und die Salzburger Nachrichten. Veröffentlichungen u.a.: „Venezuela“ (Roman, 2005), „Das süße Messer“ (Novelle, 2009), erschienen im Haymon Verlag.

 

Eintritt: 8/6/4 Euro

Büchertisch: Rupertus Buchhandlung

Veranstalter: Leselampe, prolit, Rupertus Buchhandlung

 

Impressionen

c) Eva-Maria Repolusk

Zurück