Veranstaltungen

22.01.2018 (Montag) 19:30

Catalin Florescu - Der Nabel der Welt

Lesung und Gespräch
Ort: Literaturhaus

Die Welt zwischen Ost und West, zwischen Nord und Süd, ist in Bewegung, in einem prekären Austausch. Florescus Erzählungen vollziehen diese Bewegung nach und erfassen mit den Mitteln exaktester Phantasie die Brennpunkte und die Dynamiken unserer Gegenwart.  

Weiterlesen …

22.01.2018 (Montag) 19:30
Catalin Florescu - Der Nabel der Welt
22.02.2018 (Donnerstag) 19:30

István Kemény - Ein guter Traum mit Tieren

Lesung und Gespräch (ungarisch/deutsch)
Ort: Galerie Untersberger-Kerschbaumer

Wolf-Dietrich-Straße 4a

Wie nebenbei entwerfen diese Gedichte starke Visionen und ausdrucksstarke Bildwelten, deren Melancholie von feinem Witz und lakonischem Humor unterlaufen wird.  

Weiterlesen …

22.02.2018 (Donnerstag) 19:30
István Kemény - Ein guter Traum mit Tieren
26.02.2018 (Montag) 19:30

Sasha Maria Salzmann - Außer sich

Lesung und Gespräch
Ort: Literaturhaus

Sie sind zu zweit, von Anfang an, die Zwillinge Alissa und Anton. In der kleinen Zweizimmerwohnung im Moskau der postsowjetischen Jahre. 

Weiterlesen …

26.02.2018 (Montag) 19:30
Sasha Maria Salzmann - Außer sich

„Literatur ist ein Medium der Geduld, der geschärften Wahrnehmung. Und sie leistet das Paradox, glücklich zu machen, auch wenn sie von Unglück spricht“ 

( Ilma Rakusa)

Michael Glawogger - 69 Hotelzimmer / Untitled

04.12.2017 (19:00)

Ort: DAS KINO

Filmpremiere, Lesung und Gespräch

Michael Glawogger, einer der wichtigsten österreichischen Filmemacher, bekannt sowohl für seine Dokumentarfilme (u.a. „Megacities“ und „Workingmens death“) - ist 2014  in Liberia an Malaria gestorben. Zurückgelassen hat er an die 70 Stunden Rohmaterial für einen geplanten Film, ebenso Texte, Reisenotizen, literarische Fragmente. 

Das Buch „69 Hotelzimmer“, posthum erschienen, bietet in 96 literarisch-essayistischen Texten einen Parcours durch Hotelzimmer und Kontinente und stellt damit „zweifellos eine Essenz von Glawoggers Leben, des Lebens eines aufmerksamen, phantasiesprühenden Reisenden“ dar. So Eva Menasse in ihrem Nachwort zu einem Buch, das mit sprachlichen Mitteln vermittelt, was auch Glawoggers filmisches Werk auszeichnet: einen wachen und genauen Blick, voller Empathie und Neugier und getragen von der Fähigkeit, im kleinen Detail die Strukturen des Ganzen zu sehen.

In „Untitled“ montiert die Editorin Monika Willi das Drehmaterial von Glawoggers letzter Reise durch den Balkan, Italien, Nordwest- und Westafrika zu einem Film, der Glawoggers Art, die Welt zu sehen, nachvollzieht. Willi verlässt sich allem auf die ausdrucksstarken Bilder ihres Kollegen, mit dem sie bereits mehrfach zusammengearbeitet hatte. Der Film ist eine hommage an das Reisen selbst, an die Hingabe, die es verlangt, und an die Zufälle, die es mit sich bringt.

Wir möchten Michael Glawogger einen Abend widmen, der sein filmisches wie sein literarisches Tun würdigt. Im Gespräch mit Andrea Glawogger und Monika Willi werden wir uns dem Buch „69 Hotelzimmer“ nähern,  anschließend an die Lesung sehen Sie den Film „Untitled“ erstmals in Salzburg.

Michael Glawogger (1959 – 2014), Filmemacher, Drehbuchautor, Kameramann

Monika Willi, Filmeditorin und Regisseurin

Andrea Glawogger, stellvertretende Geschäftsführerin des Filmmuseums Wien

 

Foto: Andrea Glawogger

Impressionen

Zurück