Veranstaltungen

24.10.2018 (Mittwoch) 19:30

Maxim Kantor - Rotes Licht

Lesung & Gespräch
Ort: Literaturhaus

Über drei Generationen erzählt Maxim Kantor die Geschichte des 20. und 21. Jahrhunderts zwischen Deutschland und Russland: Von der Russischen Revolution bis zum Ende der UdSSR, vom Aufstieg Hitlers bis zu Putins Krieg auf der Krim spannt sich der historische Bogen.

Weiterlesen …

24.10.2018 (Mittwoch) 19:30
Maxim Kantor - Rotes Licht
30.10.2018 (Dienstag) 19:30

Oksana Sabuschko - Der lange Abschied von der Angst

Lesung & Gespräch 
Literaturhaus

Etwas mehr als einen Monat nach dem Terroranschlag im Bataclan am 13.11.2015 ist Oksana Sabuschko zu Gast in Paris. Die Erfahrung in der paralysierten Metropole lässt die ukrainische Autorin in ihrem klugen Essay über das Verarbeiten von Angst, hervorgerufen durch Krieg und Terror, reflektieren.

Weiterlesen …

„Literatur ist ein Medium der Geduld, der geschärften Wahrnehmung. Und sie leistet das Paradox, glücklich zu machen, auch wenn sie von Unglück spricht“ 

( Ilma Rakusa)

Nadja Küchenmeister - Unter dem Wacholder

14.04.2016 (19:30)

NADJA KÜCHENMEISTER
UNTER DEM WACHOLDER

Lesung & Gespräch  

Ein zwingendes Gedächtnis bestimmt die Lyrik von Nadja Küchenmeister. Historischen wie privaten Bruchlinien folgend, greifen ihre Gedichte die großen Themen unserer Existenz auf und führen sprachbewusst, sinnlich und in lebendigem Dialog mit lyrischen Traditionen in den Zwischenraum von Erzählen und Poesie. 

Nadja Küchenmeisters Gedichte sind präzise, detailgenau, luzide und vielschichtig zugleich., ihre Tonarten spielen das Helle wie das Dunkle durch, lakonisch, spöttisch, sehnsuchtsvoll. Sie verbinden das Profane, das Kleine und Einzelne mit dem Großen, dem kaum Fassbaren von Leben und Tod. 

„nur ein schneerest, der noch leuchtet. / die reihe laternen kann nicht erhellen / was unter den füßen am boden verschwimmt. // wir sind erschöpft und kaum zu sehen / und hängen einander am arm, stumm verzagt. / es führen wohl wege von hier in die irre. // wir hören davon. Wir fragen nicht nach. so / schmilzt auch die wolke im nächtlichen himmel / und was wir uns sagen, da blüht schon der tag. „ (die blumen des bösen)

 Nadja Küchenmeister, geboren 1981 in Berlin, lebt dort als freie Schriftstellerin. Lehraufträge am Literaturinstitut Leipzig, Übersetzungsarbeiten. Für ihren viel beachteten Debütband „Alle Lichter“ erhielt sie einige Auszeichnungen, u.a. den Stahl-Literaturpreis und den Ulla-Hahn-Autorenpreis. Für Gedichte von „Unter dem Wacholder“ (erschienen im Schöffling Verlag) wurde sie mit dem Mondseer Literaturpreis ausgezeichnet.

Eintritt: freiwillige Spende

Veranstalter: prolit

Foto: Michael Maro

 

Impressionen

Zurück