Veranstaltungen

28.09.2018 (Freitag) 19:30

30 Jahre prolit - Das wird ein Fest

Lesungen, Gespräche, Konzert  
Literaturhaus

Was Texte und Bücher uns zu sagen haben - darauf sind wir neugierig. Seit 30Jahren folgt der Verein prolit dem Anspruch, Literatur zu entdecken, zu vermitteln und Publikum dafür zu begeistern. 

Weiterlesen …

28.09.2018 (Freitag) 19:30
30 Jahre prolit - Das wird ein Fest
24.10.2018 (Mittwoch) 19:30

Maxim Kantor - Rotes Licht

Lesung & Gespräch
Ort: Literaturhaus

Über drei Generationen erzählt Maxim Kantor die Geschichte des 20. und 21. Jahrhunderts zwischen Deutschland und Russland: Von der Russischen Revolution bis zum Ende der UdSSR, vom Aufstieg Hitlers bis zu Putins Krieg auf der Krim spannt sich der historische Bogen.

Weiterlesen …

24.10.2018 (Mittwoch) 19:30
Maxim Kantor - Rotes Licht
30.10.2018 (Dienstag) 19:30

Oksana Sabuschko - Der lange Abschied von der Angst

Lesung & Gespräch 
Literaturhaus

Etwas mehr als einen Monat nach dem Terroranschlag im Bataclan am 13.11.2015 ist Oksana Sabuschko zu Gast in Paris. Die Erfahrung in der paralysierten Metropole lässt die ukrainische Autorin in ihrem klugen Essay über das Verarbeiten von Angst, hervorgerufen durch Krieg und Terror, reflektieren.

Weiterlesen …

„Literatur ist ein Medium der Geduld, der geschärften Wahrnehmung. Und sie leistet das Paradox, glücklich zu machen, auch wenn sie von Unglück spricht“ 

( Ilma Rakusa)

Paulus Hochgatterer - Der Tag, an dem mein Großvater ein Held war

06.04.2018 (19:00)

Paulus Hochgatterer
Der Tag, an dem men Großvate ein Held war

Lesung & Gespräch

Rauris, Gasthof Grimming

Im Oktober 1944 taucht auf einem Bauernhof in Niederösterreich ein ungefähr dreizehnjähriges Mädchen auf, verstört, sichtbar traumatisiert und offenbar ohne Erinnerung. Nelli wird von der Familie aufgenommen, sie wächst hinein. Einige Monate später, kurz vor der Kapitulation der deutschen Wehrmacht, kommt ein junger Russe auf den Hof. Er hat nichts bei sich außer einer Leinwandrolle. Zwischen ihm und dem Mädchen entsteht eine besondere Beziehung, die durch das Eintreffen einer Gruppe von Wehrmachtssoldaten jäh unterbrochen wird.

Paulus Hochgatterer erzählt mit Respekt vor der Historie ebenso wie im Wissen um die Möglichkeiten der Literatur, Faktisches anhand des einzelnen, gelebten Lebens erfahrbar werden zu lassen.

„Der Autor verwandelt Historie nicht in Abenteuergeschichten; er öffnet durch seine halbwüchsige Icherzählerin Nelli und deren Kinderblick auf eine taumelnde Welt weite Echoräume des Begriffs ‚Krieg’.“ (Wolfgang Paterno, profil)

Veranstalter: prolit, Rauriser Literaturtage

Foto: Heribert Corn

Impressionen

Zurück