Veranstaltungen

24.10.2018 (Mittwoch) 19:30

Maxim Kantor - Rotes Licht

Lesung & Gespräch
Ort: Literaturhaus

Über drei Generationen erzählt Maxim Kantor die Geschichte des 20. und 21. Jahrhunderts zwischen Deutschland und Russland: Von der Russischen Revolution bis zum Ende der UdSSR, vom Aufstieg Hitlers bis zu Putins Krieg auf der Krim spannt sich der historische Bogen.

Weiterlesen …

24.10.2018 (Mittwoch) 19:30
Maxim Kantor - Rotes Licht
30.10.2018 (Dienstag) 19:30

Oksana Sabuschko - Der lange Abschied von der Angst

Lesung & Gespräch 
Literaturhaus

Etwas mehr als einen Monat nach dem Terroranschlag im Bataclan am 13.11.2015 ist Oksana Sabuschko zu Gast in Paris. Die Erfahrung in der paralysierten Metropole lässt die ukrainische Autorin in ihrem klugen Essay über das Verarbeiten von Angst, hervorgerufen durch Krieg und Terror, reflektieren.

Weiterlesen …

„Literatur ist ein Medium der Geduld, der geschärften Wahrnehmung. Und sie leistet das Paradox, glücklich zu machen, auch wenn sie von Unglück spricht“ 

( Ilma Rakusa)

Stephan Groetzner "Tote Russen"

20.04.2015 (19:30)

STEPHAN GROETZNER
TOTE RUSSEN

Lesung, Gespräch, Musik

„In jeder Nervenheilanstalt der Welt sitzt mindestens ein Gott.“

Ob Tschechows Bratwurst oder Gogols Mantel, ob Stalins Größe oder aber Puschkins pornografische Gedichte: Das genau recherchierte Detail scheint der absurden Erfindung zum Verwechseln ähnlich. „Tote Russen“ nennt Stephan Groetzner seinen neuesten Band surrealer Prosa, die in traumlogischen Sequenzen das scheinbar Nebensächliche unserer Welt zur Hauptsache macht. Dass einem dabei Hören und Sehen nicht vergehen, sondern im Gegenteil, erst aufgehen will, liegt an der traumlogischen Genauigkeit, mit der Stephan Groetzner Reales und Phantastisches, Vorgefundenes und Erfundenes durchleuchtet, vermischt und vermengt, bis sich deren Unterscheidung wie von selbst erübrigt.

Die Lesung wird begleitet vom litauischen Regisseur Arturas Valudskis, der am Klavier und mit seiner Stimme alte russische und litauische Volkslieder in ganz neuen Klangfarben hörbar machen wird.

Stephan Groetzner, geb. 1965 in Hamburg, lebt als freier Schriftsteller in Berlin. Veröffentlichungen (beide Droschl): „Die Kuh in meinem Kopf“, „So ist das“ .

Arturas Valudskis, geb. 1963­ in Kaunas/Litauen, lebt als Regisseur, Schauspieler, Musiker, Kostüm-, Masken- und Bühnenbildner in Salzburg.

 

 

Veranstalter: prolit, Rauriser Literaturtage

Foto: Tobias Bohm

Impressionen

Zurück