Veranstaltungen

07.05.2018 (Montag) 19:30

Thomas Stangl - "Fremde Verwandtschaften"

Lesung & Gespräch 
Literaurhaus

Fremde Verwandtschaften ist eine groß angelegte Reflexion über das Sein, voller Details und Feinheiten, doppelter Böden und versteckter Gänge. 

Weiterlesen …

07.05.2018 (Montag) 19:30
Thomas Stangl - "Fremde Verwandtschaften"
05.06.2018 (Dienstag) 19:30

Esther Kinksy - Hain

Lesung & Gespräch 
Literaurhaus

Drei Reisen unternimmt die Ich-Erzählerin in Esther Kinskys „Geländeroman“. Sie führen nach Italien, in abseitige Landstriche und Gegenden, in eine Kleinstadt in den Hügeln nahe von Rom oder in die Lagunenlandschaft im Delta des Po.  Und sie beschreiben Aufbrüche in die weiten Räume des Erinnerns.

Weiterlesen …

05.06.2018 (Dienstag) 19:30
Esther Kinksy - Hain

„Literatur ist ein Medium der Geduld, der geschärften Wahrnehmung. Und sie leistet das Paradox, glücklich zu machen, auch wenn sie von Unglück spricht“ 

( Ilma Rakusa)

Ursula Krechel - Shanghai fern von wo

25.11.2009

URSULA KRECHEL
SHANGHAI FERN VON WO

Lesung & Gespräch

Shanghai am Vorabend des Zweiten Weltkriegs. Für Tausende Juden ist es die letzte mögliche Zuflucht, und sie kommen ohne Visum, voller Hoffnung und mit Koffern und zehn Reichsmark in der Tasche. Franziska Tausig ist eine von ihnen, der Berliner Buchhändler Lazarus ist ein anderer, und schließlich sind es achtzehntausend Juden, die im fremden Shanghai zu überleben versuchen.

Vielstimmig und vielschichtig nähert Ursula Krechel sich einigen ihrer Geschichten, hebt sie aus der Anonymität. Aus langjährigen Recherchen entstand der Stoff zu einem weiten erzählerischen Bogen, der uns in eine Welt bringt, die näher ist als erwartet: „Nach Shanghai./Was? So weit?/Weit von wo?" Otto Tausig, Sohn des Ehepaars Tausig, dessen Geschichte im Buch von Ursula Krechel dokumentiert ist, hat den Nationalsozialismus in England überlebt, von seinen Eltern getrennt. Er ist an diesem Abend zu Gast, um anschließend an die Lesung mit Ursula Krechel ins Gespräch zu kommen, über das Buch, über seine eigene und die Biographie seiner Eltern, über Literatur und Film als Möglichkeit der Vermittlung von Geschichte. Einführung & Gespräch: Angelika Klammer

Ursula Krechel, geboren 1947 in Trier. Studium der Germanistik, Theaterwissenschaften und Kunstgeschichte. Lebt als freie Schriftstellerin in Berlin. Zahlreiche Publikationen und Auszeichnungen. Zuletzt erschienen im Verlag Jung und Jung „In Zukunft schreiben" (2003) und „Stimmen aus dem harten Kern" (2005).

Otto Tausig, geboren 1922, emigrierte 1938 nach England. 1946 kehrte er nach Wien zurück, studierte am Max-Reinhardt-Seminar. Schauspiel und Regie an verschiedenen internationalen Theatern. 1970 bis 1983 war Tausig Ensemblemitglied und Regisseur am Wiener Burgtheater, danach tätig als freischaffender Künstler im deutschsprachigen Raum, auch als Filmschauspieler unter der Regie von Jan Schütte. Otto Tausig lebt in Wien.

Impressionen

© by Alexander Paul Englert

Zurück