Veranstaltungen

24.10.2018 (Mittwoch) 19:30

Maxim Kantor - Rotes Licht

Lesung & Gespräch
Ort: Literaturhaus

Über drei Generationen erzählt Maxim Kantor die Geschichte des 20. und 21. Jahrhunderts zwischen Deutschland und Russland: Von der Russischen Revolution bis zum Ende der UdSSR, vom Aufstieg Hitlers bis zu Putins Krieg auf der Krim spannt sich der historische Bogen.

Weiterlesen …

24.10.2018 (Mittwoch) 19:30
Maxim Kantor - Rotes Licht
30.10.2018 (Dienstag) 19:30

Oksana Sabuschko - Der lange Abschied von der Angst

Lesung & Gespräch 
Literaturhaus

Etwas mehr als einen Monat nach dem Terroranschlag im Bataclan am 13.11.2015 ist Oksana Sabuschko zu Gast in Paris. Die Erfahrung in der paralysierten Metropole lässt die ukrainische Autorin in ihrem klugen Essay über das Verarbeiten von Angst, hervorgerufen durch Krieg und Terror, reflektieren.

Weiterlesen …

„Literatur ist ein Medium der Geduld, der geschärften Wahrnehmung. Und sie leistet das Paradox, glücklich zu machen, auch wenn sie von Unglück spricht“ 

( Ilma Rakusa)

Zsuzsanna Gahse - Südsudelbuch

05.04.2013 (19:00)

ZSUZSANNA GAHSE
SÜDSUDELBUCH

Lesung & Gespräch

Rauris, Gasthof Grimming 

„Vor allem möchte ich zu Fuß unterwegs sein, einfach nur gehen, (...) und freiwillig möchte ich gehen, ob in Umbrien, in den Abruzzen oder in den Pyrenäen. Verstecken möchte ich mich nicht und auch nicht fliehen.“

Alles ist in Bewegung in diesem Sudelbuch von Zsuzsanna Gahse, die Ich-Erzählerin ebenso wie die Sprache, in der sie ihre Beobachtungen und Gedanken formt.  Streunend und streifend durchquert die Erzählerin europäische Landschaften, sie philosophiert über die augenscheinlichen Unterschiede zwischen Urlaubern und Flüchtlingen, zwischen Landlosen und Geschäftsreisenden; sie begegnet unterschiedlichen Menschen mit ihren Sprechweisen, Gangarten, Lebensrhythmen, sie folgt menschlichen und sprachlichen Spuren.

Lust am Erzählen, präzise Wahrnehmung und die Kunst des Auslassens fügen sich hier zu einem lakonischen, welthaltigen Buch. 

Zsuzsanna Gahse, geboren 1946 in Budapest, 1956 Flucht aus Ungarn, lebt heute in der Schweiz; zahlreiche Auszeichnungen, darunter der aspekte-Literaturpreis und der Adelbert-von-Chamisso-Preis; Übersetzungen aus dem Ungarischen (Péter Esterházy, Péter Nádas u. a.); Über 20 Buchveröffentlichungen, u.a.: „Instabile Texte“ (2005), „Oh, Roman“ (2007,) „Donauwürfel. Gedichte“ (2010). Das „Südsudelbuch“ ist in der Edition Korrespondenzen erschienen. 

 

Büchertisch: Rupertus Buchhandlung

Veranstalter: prolit, Rauriser Literaturtage

 

Impressionen

Zurück