„Literatur ist ein Medium der Geduld, der geschärften Wahrnehmung. Und sie leistet das Paradox, glücklich zu machen, auch wenn sie von Unglück spricht“ 

( Ilma Rakusa)

12.06.2017 (Montag) 19:00

Petra Nagenkögel (Hg.) - Heute habe ich zugesehen, wie eine Lok mein Leben verschiebt

Buchpräsentation

Literaturhaus

Weit davon entfernt, bloße Dokumente von Krankheit zu sein, vermitteln die Texte vielmehr Einblicke in Gedanken- und Wahrnehmungswelten, die sich als scharfsichtige Auseinandersetzung mit inneren wie äußeren Realitäten lesen lassen 

 

Weiterlesen …

06.06.2017 (Dienstag) 19:30

Elena Messer - In die Transitzone

Lesung & Gespräch 
Literaturhaus

Eine südeuropäische Hafenstadt namens Makrique ist der Handlungsort für Elena Messners Roman, der “in die Transitzone” führt und damit ins Zentrum unserer gesellschaftlichen Gegenwart, ihrer aktuellsten Fragen und deren politischen und sozialen Dimensionen.

 

 

Weiterlesen …

06.06.2017 (Dienstag) 19:30
Elena Messer - In die Transitzone
29.05.2017 (Montag) 19:30

Felix Ackermann - Mein litauischer Führerschein

Lesung & Gespräch 
JBZ, Strubergasse 18

Der Historiker und Stadtanthropologe Felix Ackermann porträtiert kurzweilig, klug und pointenreich eine mehrsprachige Gesellschaft, deren Aufbruch in eine bessere Zukunft immer wieder empfindlich gestört wird

Weiterlesen …

04.04.2017 (Dienstag) 19:30

Selim Özdogan - Wozu Heimat, ich wohne zur Miete

Lesung & Gespräch 
Galerie Untersberger-Kerschbaumer, Wolf-Dietrich-Straße 4a

Vergnüglich zu lesen und dennoch von großer Ernsthaftigkeit ist der neue Roman von Selim Özdogan. „Wozu Heimat, ich wohne zur Miete“ greift mit provokanter Klugheit die bestimmenden Themen unserer Gegenwart auf.

Weiterlesen …

03.04.2017 (Montag)

Olga Martynova - Der Engelherd (Kopie)

Lesung & Gespräch
Ort: Literaturhaus

Ein kluges, lebendiges und doppelbödiges Buch, das uns die Erzählkunst von Olga Martynova einmal mehr erfahren lässt.

Weiterlesen …

AutorInnen