DE
+43 676 634 03 12

Lesungen und Gespräche

prolit – Begegnungen mit Literatur

  1. Hamed Abboud - Syrien/Österreich

    Ort: Galerie Untersberger-Kerschbaumer

    13 Prosatexte und dazwischen eingestreuten »Mikrotexte« des iranischen, in Österreich lebenden Autors vermitteln nicht nur, was es bedeutet, sich einen Platz in einer fremden Gesellschaft suchen zu müssen, sondern auch, dass die Suche selbst, trotz aller Mühsal, bereichernder sein kann als eine unbefragte Heimat zu besitzen.

    Hier Bildbeschreibung eingeben
  2. Zsuzsanna Gahse - Schweiz

    Ort: Literaturhaus Salzburg

    Brillant und mit viel Witz versteht Zsuzsanna Gahse zu zeigen, wie nur unter vollem Einsatz bis zur letzten Konsequenz etwas Neues zustande kommen kann, dass zu Beginn eine tabula rasa, ein leerer Raum stehen muss, der dann von Grund auf neu befüllt wird.

    Hier Bildbeschreibung eingeben
  3. Christian Zeller

    Ort: JBZ

    In seinem Buch macht der Wirtschaftsgeograph der Universität Salzburg deutlich, warum es eine Revolution für das Klima und das Leben der Menschen braucht und wie diese aussehen kann.

    Hier Bildbeschreibung eingeben
  4. Pavle Goranovic - Montenegro Stanka Hrastelj - Slowenien

    Ort: Literaturhaus Salzburg

    Zwei Gedichtbände, die gemeinsam mit dem Netzwerk TRADUKi in der Edition Korrespondenzen erschienen sind. Der montenegrinische Autor Pavle Goranovic und die slowenische Autorin Stanka Hrastelj lesen daraus und sprechen mit Annemarie Türk über ihr Schreiben.

    Stanka Hrastelj
  5. Michael Stavaric - Österreich

    Ort: Literaturhaus

    In seinem neuen Roman entwirft Michael Stavarič ein dystopisches Szenario, das die Grenzen der Wirklichkeit, die uns umgibt, in Frage stellt.

    Hier Bildbeschreibung eingeben
  6. Elisabeth Klar Bettina Gärtner

    Ort: Literaturhaus Salzburg

    "Bei Menschen läuft das alles anders ab. Sie hat die Regeln erst lernen müssen." (Elisabeth Klar)

    Hier Bildbeschreibung eingeben
  7. Junge Literatur aus Nordmazedonien

    Ort: Literaturhaus Salzburg

    Mazedonien, die einstige Teilrepublik Jugoslawiens, die nach langen Streitigkeiten mit dem Nachbarland Griechenland nunmehr offiziell „Republik Nordmazedonien“ heißt, ist einer der unbekanntesten europäischen Literaturlandschaften.

    Nikola Madžirov
  8. Samanta Schweblin - Argentinien

    Ort: Literaturhaus Salzburg

    "Hundert Augen" ist ein visionärer Roman über unsere vernetzte Gegenwart und über den Zusammenprall von Humanität und Schrecken.

    Hier Bildbeschreibung eingeben

Copyright 2020. Alle Rechte vorbehalten. Kontaktieren Sie uns info@prolit.at +43 676 634 03 12